Kostenlos anmelden

Ausgezeichnet

Bekannt aus

elFlirt in Berliner Zeitung

erstes offizielle elFlirt-Baby

elFlirt-Gründer TV Interview

Singles im Singlehaushalt

seine Vor- und Nachteile!

Singles alleine im Singlehaushalt

Viele Singles haben eine Wohnung aber keinen Partner. Eine Wohngemeinschaft, wollen sie nicht haben und wohnen alleine. Die Gründe können viele verschiedene sein, vielleicht wollte auch nur das Elternhaus früh verlassen und hat nur eine Wohnung für sich alleine gefunden um eigene Wege zu gehen oder man hat vielleicht schlechte Erfahrungen in einer Wohngemeinschaft gemacht. Häufig ist die Wahl auch nicht besonders groß und es muss die Wohnung genommen werden, die einen schnell zur Verfügung steht. Als Single muss man eben dann ohne einen Partner in eine neue Wohnung ziehen.

Die Nachteile im Singlehaushalt

Die Nachteile bei einem Singlehaushalt sind zum Beispiel, die Nebenkosten sind tendenziell höher als wenn eine Wohnung gemeinsam verwendet wird und die Kosten aufgeteilt werden. Kosten wie Telefon/Fernsehen/Internet-Grundgebühren und viele Pauschalabgaben sind für die Wohnung zu entrichten und die Anzahl der Bewohner spielt dabei meist keine Rolle. Ebenfalls kann es passieren, dass Versicherungen für alleinstehende Singles teuerer sind, weil diese häufiger die Wohnung verlassen und abends eher on Tour sind, als alleine zuhause vor dem Fernseher zu sitzen. Außerdem kann ein allein verbrachter Abend deprimierend sein, wenn man gerne etwas soziale Kontakte knüpfen möchte und somit steht die Wohnung alleine rum, ohne das jemand auf diese aufpasst.

Die Vorteile im Singlehaushalt

Ein Vorteil im Singlehaushalt ist, zum Beispiel, jeglicher Dreck und Unordnung, die verursacht wird, ist meist von einem Selbst und niemanden stört es. Das Aufräumen kann selbst geplant werden wenn es einem passt. Es ist niemand zu Hause, der nach der Arbeit oder nach dem Uni-Besuch auf einen wartet und somit kann der Tag und die Nacht verplant werden wie man es selbst möchte, man ist niemanden etwas zur Rechenschaft schuldig. Weitere Vorteile sind häufig kann eine kleinere Wohnung gemietet werden die allgemein etwas günstiger ist und man kann seine eigenen Wünsche der Einrichtung und Gestaltung verwirklichen.

Home – Dates: Was es zu beachten gibt

Das Date mit ins eigene Heim zu nehmen ist etwas Schönes! Zuallererst muss man den Besucher nicht anmelden und muss sich somit keine mehr oder weniger klugen Ratschläge von Anderen anhören. Außerdem kann man machen was man will und muss nicht bedenken, dass mögliche unangenehme Geräusche an fremde Ohren gelangen.

Das erste Date im Singlehaushalt

Doch so ein Date im eigenen Reich sollte gut überdacht werden. Grundsätzlich ist es nicht zu empfehlen jemand Fremden zu sich nach Hause einzuladen. Auch wenn das Profil im Internet solide und freundlich wirkt – online kann jeder das Bild von sich vermitteln, dass er möchte. Um sich selbst vor körperlichen Übergriffen oder ähnlichem zu schützen, sollte das erste Kennenlernen an einem öffentlichen Ort stattfinden, mit am besten möglichst vielen Zuschauern! Ist der neue potentielle Partner dann erst einmal abgecheckt kann der weitere Dateingverlauf gerne in die eigenen vier Wände verlegt werden.

Your Home is your Castle

Es kann hilfreich sein, den Besuch von vorn herein an die eignen Regeln im Haushalt zu gewöhnen. Wenn du nicht möchtest, dass dein Gast Schuhe in der Wohnung trägt, dann sag ihm das auch! Denn du kannst es ihm vermutlich sonst nie wieder austreiben. Außerdem ist es Sinn und Zweck eines Dates den Anderen von allen Seiten kennen zu lernen – mit allem Guten, aber auch jede Macke. Schrecke nicht davor zurück, dahingehend abgewiesen zu werden oder als Lachnummer zu gelten, denn wer will schon einen Partner an seiner Seite haben, der nicht ernst nimmt was man sagt. Deswegen zeig wer der Herr ist: Deine Bude, deine Regeln!

Einsamkeit im Singlehaushalt: Was man daran ändern kann

Regelmäßige Besuche

Freundschaften lassen sich am besten pflegen, wenn man sich regelmäßig sieht. Deshalb kannst du deine Einsamkeit überbrücken, indem du regelmäßig Gäste zu dir einlädst. Verabrede feste und regelmäßige Treffen mit deinen besten Freunden, zum Beispiel zum Zocken oder zum „Der Bachelor“ schauen.

Der Sprung in die Wohngemeinschaft

Suche dir eine WG! Hier hast du immer Leute um dich herum und es steht dir trotzdem frei dich zurück zu ziehen, wenn du das möchtest. Aber tu dir selbst einen Gefallen und nimm nicht das erst beste Angebot. Nur wo man sich wohl fühlt kann man gut leben und es gibt viel weniger Streitpotential mit anderen Mitbewohnern. Auch kannst du so ganz schnell neue Leute kennen lernen, denn auch deine Mitbewohner laden Gäste ein.