Der Psychopath – Wie gestaltet sich ein Leben mit ihm?

Charismatisch und gefährlich: die perfekte Beschreibung für einen Psychopathen. Sie wissen genau, wie sie ihre Mitmenschen manipulieren können und fühlen dabei keine Reue. Noch dazu sind Psychopathen sehr schwer zu entlarven. Sie können auf den ersten Blick die nettesten Menschen sein, aber wer einmal hinter diese Fassade blickt, wird eines Besseren belehrt.

Aber was genau ist ein Psychopath eigentlich? Wie ist er zu erkennen und was macht ihn gerade in einer Beziehung so gefährlich? Folgender Ratgeber kann darüber Klarheit verschaffen und zeigt Wege auf, um aus einer Beziehung mit einem Psychopathen zu entkommen.

Was ist ein Psychopath? Was sind die Merkmale?

Psychopathie zählt zu einer extremen Persönlichkeitsstörung. Menschen dieser Art schaffen es, jeden zu manipulieren und zeigen aufgrund ihres mangelnden Mitgefühls keine Reue. Darüber hinaus sind sie sehr geübt darin, ihre Mitmenschen anzulügen und zu betrügen. Vor allem in Beziehungen können sie ihr Gegenüber geschickt um den Finger wickeln, dieses umgarnen und im schlimmsten Fall sogar zerstören. Zudem sind sie unglaublich schwer zu entlarven.

Wie ist es aber möglich, einen Psychopathen zu erkennen?

Bei einer solch krankhaften Störung spielen meist mehrere Faktoren zusammen: Grundsätzlich liegt es aber meist an traumatischen Erlebnissen, die in der Kindheit des Psychopathen vorgefallen sind.

Ein ganz besonderes Hauptaugenmerk liegt an ihrem mangelnden Mitgefühl. Sie fühlen sich weder schuldig, noch haben sie Gewissensbisse, wenn sie jemanden schlecht behandeln oder sogar etwas antun.

Psychopathen besitzen einen ausgesprochen charmanten Charakter, sind sehr redegewandt und haben daher keine Probleme damit, ihre Mitmenschen um den Finger zu wickeln. Nicht zuletzt sind sie daher als Meister der Manipulation bekannt. Egal ob Schuldgefühl oder Empathie, sie wissen genau welches Gefühl in welcher Situation angemessen ist und handeln danach. Zusätzlich hilft ihnen ihr gefühlskalter Charakter dabei, jede Lage rational zu überdenken.

Viele Psychopathen werden bereits im Jugendalter auffällig: Sie begehen kriminelle Aktivitäten jeglicher Art und tun dies auch noch im Erwachsenenalter. Nicht zuletzt sind viele Psychopathen bekannt für ihr vielfältiges Strafregister.

Angst und Zweifel sind ihnen fremd. Sie verfolgen stets ihre Ziele, ohne Rücksicht auf Verluste. Gerade in Beziehungen haben sie alle Zügel in der Hand. Für sie ist es ein leichtes, das Gegenüber von der großen Liebe zu überzeugen. Trotz allem sind es meist nur leere Worte, mit denen ein Psychopath um sich wirft. Aus diesem Grund beginnen viele Annäherungen mit einem Psychopathen wunderschön, verwandeln sich jedoch im Laufe der Zeit in einen wahren Albtraum.

Wie Psychopathen in Beziehungen zu erkennen sind, zeigt die folgende Checkliste:

Fünf Anzeichen eines Psychopathen

1. Niemand ist charmanter als ein Psychopath

Das soll jedoch nicht heißen, dass jeder charmante Mensch ein Psychopath ist. Sie sind jedoch dafür bekannt, unglaublich charmant zu sein. Sie nehmen kein Blatt vor den Mund und machen gerne Komplimente, um ihr Gegenüber zu umgarnen. Beteuert dieser Mensch außerdem bereits sehr früh seine Liebe und ist auf ein Date aus, sollten die ersten Alarmglocken läuten. Denn oft sind dies die ersten Anzeichen einer psychotischen Störung.

2. Sie brauchen Mitleid wie niemand sonst

Nicht jeder Mensch hat eine schöne Kindheit – Psychopathen im Regelfall ganz und gar nicht. Und genau aus diesem Grund wollen sie Mitleid. Sie geben ständig vor, wie schlecht das Leben sie behandelt und ziehen auf diese Art und Weise jeden in ihr Netz aus Lügen.

3. Psychopathen sind unglaublich launisch

Wenn jemand launisch ist, dann ist es ein Psychopath. Er kann zum Beispiel den ganzen Tag über sehr sanftmütig und liebevoll sein, aber dann, wie aus dem nichts, schaltet er um. Plötzlich lässt er jeden links liegen und flippt wegen Kleinigkeiten aus. Sekunden später ist er jedoch auf einmal wieder der freundlichste Mensch. Besonders ihren Lebensgefährten machen sie so schnell ein schlechtes Gewissen.

4. Sie spielen gerne mit den Gefühlen anderer

Psychopathen sind ganz bewusst darauf aus, ihre Lebensgefährten eifersüchtig zu machen – und sei es nur eine beiläufige Erwähnung der Ex. Dies muss jedoch nicht zwangsläufig heißen, dass er betrügt. Sie spielen einfach gerne mit den Gefühlen anderer und ergötzen sich an deren Leid. Auf diese Weise schaffen sie es, den Liebsten an sich zu binden.

5. Ein Psychopath droht stets mit dem Ende der Beziehung

Droht der Freund bei Kleinigkeiten ständig mit Schluss machen, ist Wachsamkeit gefragt. In diesem Fall ist es wichtig, genauer hinzuhören und sich zu fragen: Meint diese Person das wirklich ernst? Oder benutzt sie diese Drohung nur als Druckmittel? Wie dem auch sein, ein solches Verhalten kann ein Anzeichen dafür sein, dass es sich hierbei um einen Psychopathen handelt.
Die Beziehung mit einem Psychopathen als Partner

Am Anfang legt er dem Freund oder der Freundin noch alles zu Füßen, im späteren Verlauf verändert sich sein Verhalten jedoch rasant. Viele Menschen, die mit einem Psychopathen zusammen gelebt haben, haben vor allem eines gemeinsam: Die Beziehung war geprägt von verbalen Misshandlungen, emotionaler Erpressung sowie ständiger Abwertung.

Psychopathen sind vor allem deshalb gefährlich, weil sie kein offensichtliches Mal auf der Stirn tragen, das andere vor ihren Absichten warnt. Ganz im Gegenteil sogar, sie verführen ihr Gegenüber und wickeln es mit ihrem charismatischen Dasein um den Finger.

Da viele Psychopathen in ihrer Kindheit Gewalt und Misshandlung erfahren haben, müssen nun ihre Lebensgefährten für die Qualen büßen, die sie erlitten haben. Nur mithilfe solcher Rituale sind diese Menschen in der Lage, endlich das langersehnte Gefühl der Gerechtigkeit zu erfahren – ein Happy End gibt es in diesen Beziehungen nicht.

Was anfangs noch wie ein Traum erscheint, wird mit der Zeit zu einem wahren Albtraum. Der Betroffene wird verbal misshandelt, erpresst, unterdrückt und in den schlimmsten Fällen sogar körperlich angegriffen. Für den Betroffenen kann dies bis hin zu schweren körperlichen Erkrankungen, in anderen Worten sogar bis in den Tod führen.

Nur in den seltensten Fällen erfährt das Umfeld des Betroffenen von dieser Gewalt, da sich der Psychopath stets geschickt aus allen Behauptungen herausreden kann. So bleiben die meisten Angriffe im Verborgenen, bis der Täter letztendlich entlarvt.

Die Trennung von einem Psychopathen

Entscheidet sich das Opfer für eine Trennung, ist das sehr lobenswert, jedoch trotz allem noch nicht das Ende. Psychopathen sehen ihren Lebensgefährten als Eigentum, über das sie beliebig bestimmen und verfügen können. Wird ein Psychopath jedoch verlassen, wird dies nicht so einfach hingenommen, sondern alles daran versuchen, den Partner bei sich zu behalten. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um Liebeskummer, sondern um einen schmerzhaften Hieb ins Ego, der nicht so leicht hingenommen wird.

Welche Merkmale ein Psychopath bei einer Trennung aufweist, ist relativ unterschiedlich: Manche versuchen es mit Schmeicheleien, andere wiederum verursachen Schuldgefühle beim Opfer. In den schlimmsten Fällen folgen sogar Drohungen.

Wichtig ist hierbei, dass die betroffene Person bereits etwaige Aktionen voraussagen und dementsprechend gefühllos darauf reagieren kann. Zudem sollte unbedingt anderweitig Hilfe in Anspruch genommen werden, da Psychopathen unberechenbar sind.