Whatsapp Flirt und Dating

Whatsapp Flirt und Dating

Dating 2.0: Flirten und Dating in der WhatsApp Generation

Noch nie waren wir besser vernetzt als heute. Wir stehen ständig in Kontakt miteinander, sind immer erreichbar, so einfach können wir Sprachnachrichten, Videos, Fotos und Textnachrichten austauschen – der seit einigen Jahren bekannte Messagedienst WhatsApp macht es möglich.

Eine Studie, die das Online Flirt Portal Parship beauftragt hat, belegt, dass fast 20 Prozent der Nutzer mit ihrem potentiellen Partner über WhatsApp kommunizieren. Doch hilft uns der Messenger Dienst wirklich dabei besser und einfacher zu flirten, verglichen mit dem herkömmlichen „Oldschool“ Weg? Worauf Sie bei der Nutzung von Whats App achten sollten und wie Sie es schaffen, besonders gut anzukommen, lesen Sie in unseren folgenden Tipps und Tricks.

WhatsApp macht es uns einfach

Der Nachrichtendienst WhatsApp steht sehr hoch im Kurs. Weltweit nutzen den Dienst über 1 Milliarde Menschen. Darunter sind mit Sicherheit viele, die über den Dienst auch ihre Flirtkünste spielen lassen. Und WhatsApp bietet tatsächlich allerlei Funktionen, die es leicht machen, sein Können zu beweisen.

Smileys – oder „Emojis“

Wir kommunizieren bei WhatsApp mit weit mehr, als nur mit Worten. Ganz hoch im Kurs der Nutzer stehen die kleinen gelben Smileys – ob lachendes Gesicht, Herzchen oder Kusssmiley. Das Nutzen der kleinen Bildchen bietet einen enormen Vorteil, Worte können so ganz neu aufgeladen werden. Auch ein einfaches „Hallo“ wirkt durch einen frechen Smiley direkt flirty. Satzbau und Wortwahl sind deshalb nicht mehr ganz so wichtig, die Bedeutung des Geschriebenen machen die Emojis klar.

Ständig erreichbar und verfügbar

Unsere Kommunikation ist dank WhatsApp nicht mehr zeitlich oder örtlich eingeschränkt. Die Guten Morgen Nachricht, ein nettes Gute Nacht, alles ist ganz schnell und einfach getippt und kommt direkt beim Anderen an. Es ist leichter geworden, dem Anderen ganz subtil mitzuteilen, dass man gerade an ihn denkt und zaubert somit schnell ein verschmitztes Lächeln auf das Gesicht des potentiellen Partners.

Kurz, knapp und prägnant

Unsere Kommunikation über WhatsApp zeichnet sich meistens durch ihre Knappheit und Kürze der Aussagen aus. Ellenlange Gespräche oder das aufgeregte Telefonat, in dem man sich so einfach verhaspelt, gehören der Vergangenheit an. Auch die Varietät der Medien – Bilder, Videos, Sprachnachrichten – spielt den Flirtpartnern in die Karten. Bilder sagen ja sowieso mehr als Worte.

Ab wann sollte man vom Dating Portal zum Whats App Messenger switchen?

Allerdings ist es natürlich so, dass für WhatsApp die Telefonnummer nötig ist. Es ist nicht ratsam, die eigene Nummer zu schnell herauszugeben. Dadurch, dass die Nummer nötig ist, wirkt WhatsApp Kommunikation schon sehr privat, zumindest privater als die Kommunikation über eine Singlebörse oder ähnliches. Der beste Zeitpunkt, um zu WhatsApp zu wechseln ist wahrscheinlich nach einem erfolgreichen ersten, persönlichen Treffen.

Darauf kommt es beim WhatsApp Flirt an

Ein wichtiger Punkt bei WhatsApp ist mit Sicherheit das verwendete Profilbild. Dabei sollte allerdings nicht ausser Acht gelassen werden, dass WhatsApp keine reine Flirtplattform ist. Denken Sie daran, dass Ihr Bild auch beispielsweise von Arbeitskollegen und der Familie gesehen wird. Ein Bild, dass nicht zu sexy ist, dennoch freundlich und sympathisch ist hier mit Sicherheit die richtige Wahl. Auch ein Rat von Freunden, welches Bild am besten ist, kann helfen.

Ruhig kreativ sein bei Nachrichten

Auch wenn die Kommunikation über WhatsApp so herrlich einfach, schnell und unkompliziert ist – ein Selbstläufer sind die Flirts über die Plattform dennoch nicht. Stellen Sie offene Fragen anstatt geschlossener Ja/Nein Fragen und zeigen Sie ruhig Kreativität, lassen Sie sich aber nicht dazu verleiten, ganze Romane zu schreiben. Der Reiz von WhatsApp liegt unter anderem in der Leichtigkeit, diese sollte stets beibhalten werden.

Ein absolutes No-Go sind Tippfehler. Versuchen Sie Ihre Flirts frei von Tipp- und Rechtschreibfehlern zu halten. Ein oder zwei Fehler werden sicherlich verziehen, mehr sollten es dennoch nicht werden. Verlassen Sie sich zur Not einfach auf die Autokorrekturfunktion Ihres Smartphones.

Smileys – aber nicht zu viele

Das Smileys nützlich sein können, haben wir bereits erläutert. Sie sollten allerdings nicht komplett inflationär gebraucht werden. Der richtige Platz für die Emojis ist das Ende eines Satzs, aber bitte nicht nach jedem einzelnen. Packen Sie Ihre Gedanken lieber erst in Worte, dann in Smileys.

Wie oft sollte denn nun geschrieben werden?

Eine der schwierigsten Fragen – Wie sollte die perfekte Schreibfrequenz der Nachrichten aussehen? Die beste Zeit für ein nettes Chatgespräch ist sicherlich der frühe Abend, wenn der andere Feierabend hat. Während eines Bürotages wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach kein tolles Gespräch entwickeln. Ein guter Tipp ist es, das NAchrichtenverhalten des Gegenübers zu spiegeln, sowohl bei der Häufigkeit als auch der Länge der Nachrichten. So het jeder Chat einen individuellen Charakter, einige schreiben mehr, andere weniger. Die alten Regeln wie sich drei Tage lang nach einem Date nicht melden sind im heutigen Zeitalter jedenfalls überholt.

WhatsApp Flirt – Fazit

Der Messengerdienst ersetzt natürlich nicht das persönliche Kennenlernen. Er hilft aber ungemein dabei. Durch einen häufigen Kontakt und die Art und Weise der Kommunikation, lässt sich recht schnell erkennen, ob die Chemie mit dem potentiellen Partner stimmt. Dennoch ist es eher als Support zu sehen, der Hauptkontakt sollte live stattfinden – man möchste schließlich keine Brieffreundschaft führen. WhatsApp hilft dabei, das Warten auf das nächste Date erträglicher zu machen, ersetzt es aber in keinem Fall.