Frauen ansprechen – Die Anleitung für Männer

Frauen ansprechen leicht gemacht: So gelingt (fast) jeder Flirt

Viele Männer trauen sich nicht Frauen anzusprechen. Ihre Gründe sind verschieden: mangelndes Selbstbewusstsein, Schüchternheit, Angst vor Zurückweisung oder keine Ahnung vom richtigen Vorgehen.

Dabei ist den ersten Schritt zu machen wichtig. Wer sich als Mann darauf verlässt, dass die potentielle Partnerin das übernimmt, der kann lange warten. Eine Studie hat herausgefunden, dass jede zweite Frau lieber von Männern angesprochen wird statt selbst die Initiative zu ergreifen. Noch dazu flirten mehr als zwei Drittel der Deutschen Singles selten oder gar nicht. Wer also gern ein Date hätte, ist gut damit beraten nach einem zu fragen. Und das ist einfacher als man denkt.
Frauen ansprechen - Umfrage

Vorbereitung ist das halbe Leben

Frauen anzusprechen kann so einfach sein, doch wer ungeübt ist wird öfter scheitern. Wer Erfolg beim Flirten haben will, sollte deshalb vor allem eines: üben.

Dazu am besten immer wieder Frauen ansprechen und das nicht nur, um nach einem Date zu fragen. Ob die Kassiererin im Supermarkt, die Apothekerin oder eine Anbieterin am Messestand, mit einer von ihnen einen Plausch zu halten hilft langfristig die Angst davor zu überwinden auch andere Frauen anzusprechen. So baut man schließlich die eigenen Small Talk-Fähigkeiten aus.

Soll man oder soll man nicht?

Die Frage ob ein Flirt wirklich lohnt stellt sich oft genug und auch wenn üben angesagt ist, gehört dazu auch Chancen einzuschätzen. Dafür sollte man auf Flirtsignale achten, denn die sind quasi eine Einladung zum Ansprechen. Zu diesen Signalen gehören das Suchen von Augenkontakt in Kombination mit einem Lächeln oder eine offene und zugewandte Körperhaltung. Außerdem deutet es auf Sympathie hin, wenn eine Frau unbewusst die Körperhaltung ihres Gegenübers spiegelt.

Den richtigen Aufhänger finden

Will man Frauen auf der Straße ansprechen, kommt es auf den richtigen Aufhänger an. Statt mit der Tür ins Haus zu fallen, ist es besser, einen anderen Einstieg ins Gespräch zu finden. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: entweder bezieht man sich auf die Frau selbst oder auf die Situation, in der man sich befindet.

Mit Komplimenten lieber geizen

Einen Bezug zur Person herzustellen ist riskant, denn das wirkt schnell plump. Besonders eignet sich diese Methode wenn man Frauen in Disco ansprechen möchte, denn dort sind sie auf Flirtversuche eingestellt.

Wer die Methode anderswo nutzen will, der sollte zwei Punkte im Hinterkopf behalten: nicht übertreiben und spezifisch sein. Das bedeutet nicht mehr als ein Kompliment zu geben, denn alles andere wirkt aufgesetzt. Außerdem kommt ein Kompliment über einen bestimmten Aspekt gut an. Hier geht man am besten auf etwas ein, das für die Frau selbst eine Bedeutung hat: Trägt sie besonders auffällige Schuhe, hat eine spezielle Handtasche oder kann man ein Tattoo sehen, lohnt es sich, diese zum Gesprächsthema zu machen.

Frauen ansprechen - Komplimente richtig machen
Die Frau mit einem passenden Kompliment ansprechen

Die Situation ausnutzen

Sich die Situation zu nutze zu machen, ist oft leichter. Gut geeignet sind dabei Situationen, in denen man warten muss wie etwa an einer Haltestelle, in der Schlange an der Kasse oder vor der Disco. Aber auch Gemeinsamkeiten kann man ausnutzen. Studiert man an derselben Uni oder arbeitet im selben Betrieb, begegnet man sich regelmäßig und hat sicher auch das ein oder andere Thema gemeinsam.

Solche Umgebungen haben außerdem den Vorteil, dass man Situationen verbinden kann: Bei der ersten Begegnung reichen ein freundliches Lächeln und ein Kopfnicken, um den Kontakt herzustellen. Bei der nächsten ist man sich schon nicht länger fremd und ein Gespräch kann leichter begonnen werden.

Aber auch jede andere Umgebung kann zum Flirten genutzt werden, solange man den richtigen Einstieg findet. Und dafür muss man nur hinschauen: Ähnlich wie bei dem Einstieg über Komplimente, achtet man hier auf Details, die etwas unverfänglicher sind. Möchte man etwa eine Frau auf der Straße ansprechen, die eine Sporttasche trägt, kann man sie fragen, ob sie auf dem Weg ins Fitnessstudio ist und ob sie dieses empfehlen würde. So kommt man leicht ins Gespräch und kann sie sogar zu einem weiteren Treffen einladen, um sich näher darüber zu unterhalten.

Auch andere Gegenstände eignen sich hervorragend: Kopfhörer oder ein Buch laden etwa dazu ein, danach zu fragen, was genau sie gerade hört beziehungsweise liest. Aber selbst wenn die potentielle Partnerin nichts Auffälliges dabei hat, kann ein Einstieg gefunden werden. Ist man im Fitnessstudio, kann man nach Angeboten und Erfahrungen fragen, im Supermarkt lohnt ein Blick in den Einkaufswagen und ein Gespräch über eines der Produkte, unterwegs kann die Frage nach dem Weg oder einer Sehenswürdigkeit funktionieren. Alles geht, was mit der Situation zusammenhängt.

Last but not least: Tipps zu allen Flirt-Stadien

Der Flirt beginnt schon vor dem Ansprechen. Nämlich dann, wenn man Blickkontakt herstellt. Ein Lächeln kann dabei helfen, den positiven Eindruck zu unterstreichen. Fängt man in diesem Moment an nervös zu werden, ist Ablenkung angesagt: Im Kopf bis drei zählen kann schon helfen runterzukommen.

Damit ist der erste Schritt getan und es kann ans Gespräch gehen. Dafür kann man Beispiele nutzen, aber es sollte echt bleiben: Wer sich beispielsweise nicht für Fitness interessiert, sollte das Thema nicht ansprechen. Das schafft nur falsche Erwartungen und würde nach ein paar Dates ins Leere laufen.

Ist der Einstieg geschafft, sollte man weiter auf der Suche nach Zeichen sein: Nach einem Date zu fragen lohnt sich bei einer positiven Reaktion auf das Gespräch. Ein gutes Zeichen sind ein unverkrampftes Lächeln während einsilbige Antworten eher auf Ablehnung hinweisen. Hier muss man nur die Augen auf halten.

Aber auch wenn es mal nicht klappt: Nicht verzagen! Jeder Flirt ist eine Erfahrung, die beim nächsten Mal helfen wird.

Mehr Tipps und Tricks zum Flirten findest du hier