Midlife Crisis – Mythos oder Wahrheit?

Immer wieder gibt in den Medien Berichte über Menschen, die in der Mitte ihres Lebens eine schwierige Phase durchlaufen.

Sie verlassen plötzlich ihre gewohnten Bahnen und treffen Entscheidungen, die nicht immer vernünftig begründet sind. Ein Klischee ist beispielsweise der verheiratete Mitt-Vierziger, der auf einmal eine Affäre mit einer viel jüngeren Frau anfängt und viel Wert auf sein Äußeres legt.

Was ist die Midlife Crisis?

Der Begriff wurde von einem kanadischen Psychoanalytiker in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts geprägt. Er beschrieb damit eine allgemeine Unzufriedenheit mit dem Leben, die er bei seinen männlichen Patienten beobachten konnte. Midlife Crisis heißt in etwa Krise in der Lebensmitte. Sie tritt im Alter von ca. 40 – 50 Jahren auf, bei manchen früher, bei anderen später. Frauen durchlaufen ungefähr zur selben Zeit die Wechseljahre und haben ähnliche psychische Symptome wie Männer. Den Wechseljahren liegen jedoch tiefgreifende Veränderungen des weiblichen Körpers zugrunde, während es für die Midlife Crisis der Männer keine erkennbaren organischen Ursachen gibt. Deswegen wird sie auch nicht als psychische Erkrankung oder Störung anerkannt, obwohl sie mitunter zu Depressionen führen kann.

Was löst die Midlife Crisis aus?

In der Lebensmitte werden sich viele Männer bewusst, dass sie den Höhepunkt ihrer körperlichen Fitness überschritten haben. Die Haare beginnen sich zu lichten und das Bäuchlein wächst von Jahr zu Jahr. Im Vergleich mit jüngeren Männern sind sie nicht mehr so leistungsfähig. Bei vielen stellen sich Potenzprobleme ein. Mit ihrer Lebenssituation sind viele in diesem Lebensabschnitt unzufrieden. Alles dreht sich bloß noch um die Arbeit und das Leben besteht nur noch aus Routine. Das trifft im besonderen Maß auf die Beziehung zu. Männer fragen sich: War das schon alles, was das Leben zu bieten hat? Nur Stress, Hetze und Routine. Wehmütig denken sie an ihre Jugend zurück, wo sie noch richtige Draufgänger waren und jedes Wochenende in der Disco ein anderes Girl abschleppten. Heute dagegen kennt er seine Frau in- und auswendig. Die große Liebe ist längst verflogen und Langeweile macht sich breit. Eigentlich besteht die Beziehung nur noch wegen der Kinder oder weil man sich eine Scheidung wegen des Eigenheims nicht leisten kann.

Wie zeigt sich die Midlife Crisis?

Das ist bei jedem anders. Viele Betroffene sind jedoch häufig reizbar und schlecht gelaunt. Sie haben Schlafstörungen, weil sie vor lauter Nachdenken nicht einschlafen können oder zu zeitig aufwachen. Die Partnerin ist wahrscheinlich die erste, die mitbekommt, dass sich ihr Schatz verändert. Bisher ließ er sich gehen, auf einmal jedoch legt er großen Wert auf seine Erscheinung. Er färbt sich die Haare, kauft sich modische Kleidung und beginnt eine Diät. Dahinter steckt der Versuch, die Anzeichen des Alters zu kaschieren und jünger auszusehen. Auf sexuellem Gebiet zeigt er mehr Interesse als in den Jahren zuvor. Er möchte nicht einfach mehr Sex, sondern neue Dinge ausprobieren.

Achtung, Gefahr für die Beziehung!

Die Midlife Crisis kann sich ganz schnell zu einer Beziehungskrise ausweiten, wenn die Partner nicht wissen, wie sie sich verhalten sollen. In diesem Lebensabschnitt bestehen die meisten Beziehungen schon mehrere Jahre. Das bedeutet, das Stadium der Verliebtheit ist schon längst vorbei und die Routine hat Einzug gehalten. Früher konnten beide nicht genug voneinander bekommen. Heute geht er lieber abends in die Kneipe, um dort mit seinen Kumpels Fußball zu gucken, während sie sich mit ihren Freundinnen zum Kaffeekränzchen trifft. Aus dem wilden Sex von einst ist die eheliche Pflichtnummer geworden, die immer nach demselben Schema abläuft.

Kein Wunder, dass Männer mit diesem Zustand ihrer Beziehung nicht zufrieden sind. Diese Unzufriedenheit wird noch verstärkt, wenn ihre Versuche, etwas frischen Wind in ihre Beziehung zu bringen, von ihrer Partnerin abgeblockt wird. Ein typisches Beispiel: Er kauft Reizwäsche, weil er sie darin sehr sexy findet (Deswegen heißt Reizwäsche ja auch so). Anstatt sich zu freuen, ist sie empört und weist sein Geschenk zurück, meist begleitet mit den Worten, das „so etwas“ nur Nutten anziehen würden. Daraufhin fühlt er sich verletzt und frustriert und richtet seine Aufmerksamkeit auf andere Frauen. Fast immer handelt es sich dabei um wesentlich jüngere Frauen.

Warum tun Männer das?

Wenn es nur um das reine Aussehen geht, findet die Mehrzahl der Männer jüngere Frauen sexuell attraktiver. Das ist jedoch nur ein Teil der Wahrheit. Dazu kommt noch, dass sich Männer in einer Midlife Crisis gern junge Geliebte nehmen, weil sie sich selbst, ihrer jungen Partnerin und ihren Kumpels beweisen wollen, dass sie es noch drauf haben und mit jüngeren Männern mithalten können. Wenn ihre 20 Jahre jüngere Freundin ihnen sagt, wie gut sie im Bett sind und wie sehr sie ihn liebt, ist das genau die Art von Bestätigung, die er braucht. Junge Frauen lassen sich häufig mit älteren Männern aus finanziellen Gründen ein. Sie lassen sich aushalten und teure Geschenke machen. Einige meinen es aber durchaus ehrlich. Sie haben eine Art Vaterkomplex und fühlen sich zu älteren Männern hingezogen, weil die ihnen Sicherheit und Geborgenheit vermitteln, mehr Erfahrung haben und sie besser verstehen. Im Extremfall kann das dazu führen, dass der Ehemann seinen Job kündigt und mit seiner jungen Geliebten irgendwo ein neues Leben anfängt.

Wie kann verhindert werden, dass die Partnerschaft an einer Midlife Crisis zerbricht?

Es wäre schön, wenn es eine Schutzimpfung gegen die Midlife Crisis gäbe. Leider ist das nur eine Wunschvorstellung. Es gibt jedoch 2 Mittel, die dagegen wirksam sind: Liebe und Verständnis. Soll seine Midlife Crisis erfolgreich bewältigt werden, verlangt das der Partnerin einiges ab, zumal sie ja etwa im selben Alter ist und mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen hat. Trotzdem sollte sie sich die Zeit nehmen und auf ihn eingehen. Damit ist nicht gemeint, dass sie auf einmal anfangen soll, mit ihm Swingerclubs zu besuchen oder sich aufreizend anzuziehen, sondern einfach zu zeigen, dass sie ihn immer noch liebt und das er ihr Schatz ist. Das können kleine Gesten wie ein Kuss oder eine spontane Liebesbotschaft per SMS oder WhatsApp sein, anerkennende Worte, wenn er endlich die Garage aufgeräumt hat oder auch ein gemeinsames Wellness-Wochenende in einem romantischen Hotel. Einige Anzeichen einer Midlife Crisis sind sogar positiv. Es schadet garantiert nichts, wenn er mehr auf seine Gesundheit und sein Äußeres achtet, Gewicht verliert, sich mehr bewegt und nicht so nachlässig kleidet. Seine Partnerin kann ihn darin bestärken oder noch besser, selbst mitmachen. Auf diese Art und Weise können sie beide die Midlife Crisis gemeinsam bewältigen.

Zusammenfassung

Obwohl es keine psychische Erkrankung ist, existiert die Midlife Crisis des Mannes wirklich. Sie erwischt fast jeden im Alter zwischen 40 und 50 Jahren und verläuft mehr oder weniger stark. Eigentlich ist die Midlife Crisis nur ein Hilferuf, weil Männer erkennen, dass sie den Zenit ihrer körperlichen Fitness überschritten haben und sie unaufhaltsam alt werden. Daran verzweifeln viele und wollen sich selbst beweisen, dass es nicht stimmt. Dabei handeln viele unvernünftig. Zeigt ihre Partnerin jedoch ihre Liebe, Einfühlungsvermögen und etwas Geduld, kann er mit ihr gemeinsam die Midlife Crisis bewältigen und die Partnerschaft retten.